Spartipps beim Heizölkauf

Teures Heizöl? – so können Verbraucher bei Bestellung und Lieferung sparen

Heizöl ist ein bewährter und zuverlässiger Energieträger. Jedoch sind die Preise in den letzten Jahren drastisch gestiegen, sodass Heizkosten für Verbraucher immer mehr zum Problem werden. Wer jedoch beim Heizölkauf auf ein paar Dinge achtet, kann in jedem Fall einige Euro einsparen.

Spartipp 1: Super statt Normal tanken

Wer als Heizölsorte „Super“ wählt, kann seinen Verbrauch und damit seine Heizkosten gegenüber der Sorte „Normal“ um bis zu 6% senken. Zwar gibt es hier meist einen Preisunterschied von ein oder zwei Cent pro Liter. Der geringere Verbrauch überkompensiert jedoch die Mehrkosten deutlich. Durch die in Super-Heizöl enthaltenen Additive verbrennt das Öl sauberer. In der Folge werden dadurch auch die Wartungs- und Reparaturkosten an der Heizanlage reduziert.

Spartipp 2: Heizöl online bestellen

Wer sein Heizöl online bestellt, spart neben Zeit und Nerven auch Geld. Durch geringere Verwaltungs- und Vertriebskosten des Heizölhandels erhält man meist einen attraktiveren Heizölpreis. Zudem lassen sich online die Preise mehrerer Heizölhändler miteinander vergleichen, und somit die Vorteile der im Wettbewerb stehenden Händler zum eigenen Vorteil nutzen.

Spartipp 3: Gemeinsam wird´s günstiger – mit Nachbarn oder Freunden bestellen

Der altbewährte Tipp mit der Sammelbestellung hat auch bis heute nicht an Gültigkeit verloren. Eine größere Abnahmemenge führt gewöhnlich zu einem günstigeren Abnahmepreis. Wer es mit seiner Heizölbestellung nicht allzu eilig hat, sollte sich daher mit Nachbarn oder Freunden zusammenschließen. Verbraucher, die zusammen z.B. 20000 Liter oder mehr abnehmen, können so locker eine Ersparnis von 2-3 Cent pro Liter erwirken.

Spartipp 4: Den Heizölvorrat rechtzeitig checken

Teuer wird eine Heizölbestellung immer dann, wenn nicht rechtzeitig bemerkt wurde, dass der Heizölvorrat zur Neige geht. Eilbestellungen lässt sich der Heizölhandel meist gut bezahlen, was die Heizkosten deutlich in die Höhe treibt. Deshalb lohnt auch im dicksten Hochsommer immer ein Blick auf die Tankanzeige. Wer frühzeitig bestellt, erhält durch den längeren Lieferzeitraum meist einen attraktiven Preis, und wird im Ergebnis mit günstigeren Heizkosten belohnt.

Spartipp 5: Heizölpreise beobachten und von Preisschwankungen profitieren

Die Preise für Heizöl unterliegen im Jahresverlauf starken Schwankungen, weshalb der Zeitpunkt für den Heizölkauf eine entscheidende Rolle spielt. Der Preis am Tag der Bestellung ist maßgeblich für die Gesamtkosten. Letzterer entscheidet somit, ob die folgende Heizperiode günstig wird oder nicht. Da der Heizölpreis vielen verschiedenen Einflussfaktoren ausgesetzt ist, kann eine Preisprognose für einen bestimmten Zeitpunkt nicht zuverlässig erfolgen. Heizölkunden wird deshalb geraten, die Preisentwicklung fortlaufend zu beobachten. Hierfür eignen sich Tageszeitungen, eine Nachfrage beim Händler, oder noch besser das Internet.

Spartipp 6: Augen auf bei der Lieferung

Nicht nur beim Kauf, sondern auch bei der Lieferung von Heizöl drohen Kostenfallen. So sollten Heizölkunden während der kompletten Lieferung anwesend sein.

Quelle: http://www.heizoelpreise24.net

Kategorie: Blog
Schlagwörter: ,